Aktuelle Aufführungen

6. Oktober 2018 - 20.00 Uhr - "Eine Frau namens Medea" nach Seneca -

Aufführung der Schauspielschule Kassel und La compagnie TACA Périgueux/Paris.

 

Dieser Text wirft aktuelle Fragen zur Beziehung zwischen Männern und Frauen auf und bedient sich Figuren der Mythologie.

Die Geschichte Medeas besitzt einen bedauerlicherweise banalen Ausgangspunkt: eine Mutter einer Familie, die ihren Ehemann liebt und für ihn alles aufgegeben hat. Medea findet sich verlassen wieder, abgelegt für eine Jüngere. Verzweifelt und wutentbrannt sucht sie nach einem Weg sich zu rächen. Dies könnte die Rahmenhandlung einer bürgerlichen Komödie oder eines Melodrams sein. Der Charakter Medeas jedoch macht sie zu einer Figur einer absolut schwarzen Tragödie. In unserer Arbeit rollen wir Medeas Geschichte wie einen Krimi auf. Das Stück beginnt im Alltag unserer heutigen Gesellschaft um schließlich einzutauchen in die unterschiedlichen Texte von Dramaturgen und Schriftstellern, die sich des Mythos Medeas angnommen haben.

 

Diese Adaption vereint die Impulse der Arbeit junger Künstler aus beiden Ländern. Sie entsprang deren Vielfalt, Austausch und gemeinsamen Überlegungen bezüglich unserer Geschichte und unserer heutigen Zeit.

Diese Austausche basieren auf Integration, gegenseitigem Respekt und Völkerfreundschaft.

 

Adaption und Regie: François Dragon & Pauline Dragon.

Bühnenbild: Pauline Dragon. Kostüme: Anaïs Hervé Video: Chloé Segalen.

Licht: Yorick Tortochaux. Plakat: Héloïse Ferlay.

Sprachanimation: Ina Engelhardt.

 

Mit - Morgane Gacon, Thibaud Jara Ureta, Karl Philippe, Pierre Saget, Lucas Dörr, Eléonore Rambaud, Martha Gräbenitz, Philip Heines, Pascal Hettler, Lea Hübner, Antonia Kohlstedt, Layla Middeke, Natalie Nowak.

 

Das Projekt wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW/OFAJ),

von Erasmus+ (EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport),

sowie vom Land Hessen und von Region Nouvelle Aquitaine und Departement Dordogne Périgord unterstützt.

 

Kartenvorbestellung unter der Telefonnummer: +49 (0)561 787 2067 oder unter: http://www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt

 

"Eine Frau namens Medea" nach Seneca, Aufführung in Périgueux / Foto: Chloé Segalen
Das Plakat der Aufführung "Eine Frau namens Medea" in Kassel von Héloise Ferlay/Norbert Risch

Studiobühne der Schauspielschule Kassel

30. November 2018 - 19.00 Uhr - (Premiere) -

"Das Wunder des Heiligen Antonius" - eine satirische Legende

von Maurice Maeterlinck - Aufführung des 5. Semesters.

Weitere Aufführung - 01. Dezember - 19.00 Uhr

 

Maeterlinck (1862-1949) untersuchte mit seinem Stück, ausgehend von den Folgen der Aufklärung, den Glauben der Menschen seiner Zeit zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Inszeniert von Regiegrößen wie Meyerhold; in Deutschland kaum rezipiert.
Über hundert Jahre später – unserem eigenen Fin de Siècle – scheint die Legende grotesk. Und doch steht der Heilige Antonius von Padua wieder vor der Tür und möchte einer Trauergemeinde ihre Tote wiedergeben. Das Hausmädchen öffnet, während die Trauernden sich noch am Leichenschmaus ergötzen – Kaum zu glauben!

 

Es spielen: Lukas Robin Dörr, Martha Angel Gräbenitz, Philip Heines, Pascal Hettler,

Lea Martina Hübner, Antonia Leonie Kohlstedt, Jens Meyer, Layla Middeke, Natalie Nowak.

 

Regie: Viktor Dell. Regie-Assistenz: Yorick Tortochaux. Sprechen: Andrea Tralles

 

Kartenvorbestellung unter der Telefonnummer: +49 (0)561 861 93 41 oder per E-Mail:info@schauspielschule-kassel.de

 

El Greco - Heiliger Antonius von Padua. ca. 1580

8. Februar 2019 - 20.00 Uhr -  Monologe und Duo-Szenen des 7. Semesters

 

Es spielen: Caspar Bähr, Eva Blum, Jakob Blum, Janine Bossecker,

Selina Brand, Katharina Fromm, Ole Pampuch, Marie-Sophie Renner,

Lisa Schreiber, Christopher Seban.

 

Dozenten/innen: Agnes Giese, Rafael Meltzer, Maja Müller-Bula, Alina Rank, Sebastian Rückert, Enri Schöner, Andrea Tralles

 

Kartenvorbestellung unter der Telefonnummer: +49 (0)561 787 2067 oder unter: http://www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt

Studiobühne der Schauspielschule Kassel

15. Februar 2019 - 19.00 Uhr -  Zwischenprüfung des 3. Semesters

 

 

Im Programm: Szenen aus den Stücken "Nachtasyl" und "Vassa Shelesnova"

von Maxim Gorki sowie der Prolog zum Stück "Dantons Tod" von Georg Büchner.

 

Es spielen: Gunther Blessing, Alischa Brocke, Vincent Brummer, Samuel Fellmann, Judith Schiller, Stella Voge, Deniz Tübek

 

Dozenten/innen: Viktor Dell, Maja Müller-Bula, Sebastian Rückert,

Andrea Tralles

 

Kartenvorbestellung unter der Telefonnummer: +49 (0)561 861 93 41 oder per E-Mail:info@schauspielschule-kassel.de

2. März 2019 - 19.00 Uhr -  Klassische Szenen des 5. Semesters

 

Es spielen: Lukas Robin Dörr, Martha Angel Gräbenitz, Philip Heines,

Pascal Hettler, Lea Martina Hübner, Antonia Leonie Kohlstedt, Jens Meyer,

Layla Middeke, Natalie Nowak.

 

Dozenten/innen: Viktor Dell, Maja Müller-Bula, Sebastian Rückert, Andrea Tralles

 

Kartenvorbestellung unter der Telefonnummer: +49 (0)561 787 2067 oder unter: http://www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt

Aufführungen der Schauspielschule Kassel (2005-2018)

Inkl. Kooperationsprojekte mit Jungen Theater Göttingen, Komödie Kassel, 

TACA Paris/Périgueux, Bad Hersfelder Festspiele u. a.

 

2005 – „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" von Bertolt Brecht, Dock 4 Kassel

2006 – „Die Heirat" von Nikolaj Gogol, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2006 – „Das Tagebuch der Anne Frank" von Wendy Kesselmann,

           Junges Theater Göttingen

2007 – „Auf hoher See" von Slawomir Mrozek, Dock 4 Kassel

2007 – „Der tollste Tag" von Peter Turrini, Dock 4 Kassel

2007  „Herr der Fliegen" von William Golding, Junges Theater Göttingen

2008 – „Das Missverständnis" von Albert Camus, Dock 4 Kassel

2008 – „Die Revolution ist noch nicht fertig!" nach 

           „Dantons Tod“ von Georg Büchner, Junges Theater Göttingen

2009 – „Der Stumme Diener" von Harold Pinter, „Komödie“ Kassel

2009 – „Die Zofen" von Jean Genet, Dock 4 Kassel

2009 – „Bluthochzeit" von Federico Garcia Lorca, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2010 – „Nachtasyl" von Maxim Gorki, Dock 4 Kassel

2010 – „Norway Today" von Igor Bauersima, „Komödie“ Kassel

2010 – „Krankheit der Jugend" von Ferdinand Bruckner, Dock 4 Kassel

2010 – „Der Menschenfeind" von J.-B. Molière, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2010 – „Bezahlt wird nicht" von Dario Fo, Dock 4 Kassel

2011 – „Der Idiot" von Fjodor M. Dostojewski, Dock 4 Kassel

2011 – „Und Zeit vertreibt die Liebe" von Marivaux, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2011 – „Die Wirtin" von Peter Turrini, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2012 – „Reigen" von Arthur Schnitzler, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2012 – „Endstation Sehnsucht" von Tennessee Williams, Cassalla-Theater Kassel

2012 – „Der gute Mensch von Sezuan" von Bertolt Brecht, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2012 – „69" von Igor Bauersima, Theatre „Under the very roof"

           St. Petersburg (Russland) / Dock 4 Kassel

2013 – „Der zerbrochene Krug" von Heinrich von Kleist, Theaterstübchen Kassel

2013 – „Boulevard Sevastopol" von Igor Bauersima, Dock 4 Kassel

2013 – „Tartuffe" von J.-B. Molière, Dock 4 Kassel

2013 – „Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt, Dock 4 Kassel / TACA Périgueux (Frankreich)

2013 – „Am Ost-Hang" von Taras Drozd, Theatre „Under the very roof“ St. Petersburg (Russland)

2014 – „Der Kirschgarten" von Anton Tschechow, Dock 4 Kassel

2014 – „Der Liebhaber" von Stefan Limbrunner,

           Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2014 – „Luv" von Murray Schisgal,

           Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2014 – „Yvonne, die Burgunderprinzessin" von Witold Gombrowicz, Dock 4 Kassel

2014 – „99 Grad" von Albert Ostermaier, Dock 4 Kassel

2014 – „Die heilige Johanna der Schlachthöfe" von Bertolt Brecht, Halle 2

           (SOZO visions in motion), Kassel / TACA Périgueux (Frankreich)

2014 – „Der Stumme Diener" von Harold Pinter, Theatre „Under the very roof" 

           St. Petersburg (Russland) / Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2015 – „Bernarda Albas Haus" von Federico Garcia Lorca, Dock 4 Kassel

2015 – „Die Tippser" von Murray Schisgal, Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2015 – „Die Kabale der Scheinheiligen" von Michail Bulgakow, Dock 4 Kassel

2015 – „Was einer sucht, das findet er" von Alexander Ostrowski, Dock 4 Kassel

2015 – „Die Verbrecher" von Ferdinand Bruckner, Dock 4 Kassel / TACA Périgueux (Frankreich)

2016 – „Friede den Hütten! Krieg den Palästen!" - Georg Büchner Abend, 

           Junges Theater Göttingen

2016 – „Peer Gynt" von Henrik Ibsen, Dock 4 Kassel

2016 – Die Migranten" nach Peter Turrini „Ich liebe dieses Land",

           Dock 4 Kassel/TACA Périgueux (Frankreich)

2017 – „Walnussbrot" von Daniela Schönberg, Dock 4 Kassel

2017 – „Der Bär"/„Der Heiratsantrag" von Anton Tschechow, Palais Hopp Kassel

2017 – „Locked" - Tanzaufführung, Dock 4 Kassel

2017 – „Liliom" von Ferenc Molnár, Dock 4 Kassel

2017 – „Tango"/„Polizei" von Slawomir Mrozek, Dock 4 Kassel

2017 – "Die Kleinbürgerhochzeit" von Bertolt Brecht, Dock 4 Kassel

2017 – "Nie wieder Friede!" von Ernst Toller, Dock 4 Kassel/

            TACA Périgueux/Goethe-Institut Paris (Frankreich)

2017 – "Das Streichquartett" nach Szöke Szakáll, Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2018 –  Brecht-Szenen, Dock 4 Kassel

2018 – "Nanou" von Wolfgang Maria Bauer, Dock 4 Kassel

2018 – "Nichts... hat eine Bedeutung" nach Janne Teller, Dock 4 Kassel

2018 – "Hexenjagd" von Arthur Miller, Dock 4 Kassel, Junges Theater Göttingen

2018 – "Das Fest" von Thomas Vinterberg/Mogens Rukov, Dock 4 Kassel

Künstlerischer Leiter der Schauspielschule Kassel: Viktor Dell

Staatlich anerkannte

Berufsfachschule

Schauspielschule Kassel

Wolfsschlucht 25

34117 Kassel

 

 

Telefon: +49 561 8619341

Fax:       +49 561 8906827
E-Mail:
info@schauspielschule-kassel.de

 

Nächste Vorsprechtermine

 

19.10.2018 - 12.00 Uhr -

Wolfsschlucht 25, 34117 Kassel

 

16.11.2018 - 15.30 Uhr - Wolfsschlucht 25, 34117 Kassel

 

07.12.2018 - 15.30 Uhr -

Wolfsschlucht 25, 34117 Kassel

 

Weitere Termine nach Absprache

 

Ferien 2018/2019

Herbstferien

08.10.2018 - 19.10.2018

 

Weihnachtsferien

24.12.2018 - 06.01.2019

 

Osterferien

15.04.2018 - 27.04.2019

 

Sommerferien

22.07.2019 - 30.08.2019