Aktuelle Aufführungen

Studiobühne der Schauspielschule Kassel

21. Dezember 2018 - 12.00 Uhr -  "Mr. Pilks Irrenhaus" von Ken Campbell - Aufführung des 3. Semesters

 

Ken Campbell deckt in seinen Minidramen über Mütter, deren Söhne zu Hühnern werden, Suppen mit Sockeneinlage und unsichtbare Ehemänner das Absurde im Alltäglichen auf und blickt tief in den Abgrund des schwarzen britischen Humors - bis dorthin, wo die Grenzen zwischen Normalität und Wahnsinn verschwimmen.

 

Es spielen: Gunther Blessing, Alischa Brocke, Vincent Brummer, Samuel Fellmann, Ben Fricke, Judith Schiller, Stella Voge, Deniz Tübek

 

Regie: Sebastian Rückert

 

Informationen unter der Telefonnummer: +49 (0)561 861 93 41 oder per E-Mail:info@schauspielschule-kassel.de

8. Februar 2019 - 20.00 Uhr -  Monologe und Duo-Szenen des 7. Semesters

 

Es spielen: Caspar Bähr, Eva Blum, Jakob Blum, Janine Bossecker,

Selina Brand, Katharina Fromm, Ole Pampuch, Marie-Sophie Renner,

Lisa Schreiber, Christopher Seban.

 

Dozenten/innen: Agnes Giese, Rafael Meltzer, Maja Müller-Bula, Alina Rank, Sebastian Rückert, Enri Schöner, Andrea Tralles

 

Kartenvorbestellung unter der Telefonnummer: +49 (0)561 787 2067 oder unter: http://www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt

Studiobühne der Schauspielschule Kassel

15. Februar 2019 - 19.00 Uhr -  Zwischenprüfung des 3. Semesters

 

Im Programm: Szenen aus den Stücken "Nachtasyl","Vassa Shelesnova"

von Maxim Gorki, "Nora" von Henrik Ibsen, "Fräulein Julie" von August Strindberg, "Iwanow" von Anton Tschechow sowie der Prolog zum Stück

"Dantons Tod" von Georg Büchner.

 

Es spielen: Gunther Blessing, Alischa Brocke, Vincent Brummer, Samuel Fellmann, Ben Fricke, Judith Schiller, Stella Voge, Deniz Tübek

 

Dozenten/innen: Viktor Dell, Maja Müller-Bula, Sebastian Rückert,

Andrea Tralles

 

Kartenvorbestellung unter der Telefonnummer: +49 (0)561 861 93 41 oder per E-Mail:info@schauspielschule-kassel.de

StadtTheater Kassel e. V. in Kooperation mit der Schauspielschule Kassel

21./22./23. Februar 2019 jeweils um 20.00 Uhr  - "Don Juan kommt aus dem Krieg"

(Ödön von Horváth)


Ein Stück für einen Mann und 35 (fünfunddreißig) Frauen. Drama und Komödie.

Don Juan, Womanizer, Frauenheld. In der Überlieferung hatte er allein in Spanien 1003 Frauen erobert, ist er ein gewaltiger Verbrecher, der wie eine Naturmacht gegen Sitte und Recht Sturm läuft. Aber es hat sich inzwischen etwas geändert.

Don Juan kommt verletzt aus dem Krieg, dem Weltkrieg. In den Wirren der Inflation wird er reich als Spekulant mit Kunstgegenständen, und ist wieder der große Verführer. In Wirklichkeit wird immer er von den Frauen verführt. Alle erliegen ihm. Was treibt die Frauen zu ihm? Der Don Juan sucht immer in der Frau das Ideal, also etwas das es nicht gibt. Und jede der Frauen nimmt es als sportliche Herausforderung, und will ihm und sich selbst beweisen, daß er es bei ihr finden kann.

Kann ein Don Juan glücklich werden? War es im Krieg vielleicht besser als jetzt unter den Frauen?

 

Es spielen: Janine Bossecker, Selina Brandt, Katharina Fromm, Ole Pampuch, Marie-Sophie Renner, Lisa Schreiber (Schüler/innen des 7. Semesters)

 

Regie: Petr Manteuffel. Ausstattung: Klara Salm.

Kostüme: Riet Hannah Bernhard.

 

Informationen unter: http://stad-theater.de/stadTheater / E-Mail: stadtheater@web.de

 

"Don Juan kommt aus dem Krieg", von links nach rechts: Selina Brand, Katharina Fromm, Janine Bossecker, Ole Pampuch, Lisa Schreiber, Marie-Sophie Renner. Foto: © Karl-Heinz Mierke

Studiobühne der Schauspielschule Kassel

22. Februar 2019 - 12.00 Uhr -  Arbeitsdemonstration des 1. Semesters

 

Im Programm: Einzeln- und Duo-Etüden, Gruppenimprovisation.

 

Mit: Alexandra Born, Caspar Derben, Lisa Marie Grimm, Shayel Klaßing, Moana Kraft, Ejiro Eva Iteire, Lukas Martin, Astrid Meier, Jennifer Quast, Cosima Wagner, Anna Wittig.

 

Dozenten/innen: Viktor Dell, Maja Müller-Bula, Sebastian Rückert, Enri Schöner,

Anna-Lena Tietje

 

Informationen unter der Telefonnummer: +49 (0)561 861 93 41 oder per E-Mail:info@schauspielschule-kassel.de

1. März 2019 - 19.00 Uhr -  Klassische Szenen des 5. Semesters

 

Es spielen: Lukas Robin Dörr, Martha Angel Gräbenitz, Philip Heines,

Pascal Hettler, Lea Martina Hübner, Antonia Leonie Kohlstedt, Jens Meyer,

Layla Middeke, Natalie Nowak.

 

Dozenten/innen: Viktor Dell, Rafael Meltzer, Alina Rank, Sebastian Rückert, Andrea Tralles

 

Kartenvorbestellung unter der Telefonnummer: +49 (0)561 787 2067 oder unter: http://www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt

Aufführungen der Schauspielschule Kassel (2005-2018)

Inkl. Kooperationsprojekte mit Jungen Theater Göttingen, Komödie Kassel, 

TACA Paris/Périgueux, Bad Hersfelder Festspiele u. a.

 

2005 – „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" von Bertolt Brecht, Dock 4 Kassel

2006 – „Die Heirat" von Nikolaj Gogol, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2006 – „Das Tagebuch der Anne Frank" von Wendy Kesselmann,

           Junges Theater Göttingen

2007 – „Auf hoher See" von Slawomir Mrozek, Dock 4 Kassel

2007 – „Der tollste Tag" von Peter Turrini, Dock 4 Kassel

2007  „Herr der Fliegen" von William Golding, Junges Theater Göttingen

2008 – „Das Missverständnis" von Albert Camus, Dock 4 Kassel

2008 – „Die Revolution ist noch nicht fertig!" nach 

           „Dantons Tod“ von Georg Büchner, Junges Theater Göttingen

2009 – „Der Stumme Diener" von Harold Pinter, „Komödie“ Kassel

2009 – „Die Zofen" von Jean Genet, Dock 4 Kassel

2009 – „Bluthochzeit" von Federico Garcia Lorca, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2010 – „Nachtasyl" von Maxim Gorki, Dock 4 Kassel

2010 – „Norway Today" von Igor Bauersima, „Komödie“ Kassel

2010 – „Krankheit der Jugend" von Ferdinand Bruckner, Dock 4 Kassel

2010 – „Der Menschenfeind" von J.-B. Molière, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2010 – „Bezahlt wird nicht" von Dario Fo, Dock 4 Kassel

2011 – „Der Idiot" von Fjodor M. Dostojewski, Dock 4 Kassel

2011 – „Und Zeit vertreibt die Liebe" von Marivaux, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2011 – „Die Wirtin" von Peter Turrini, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2012 – „Reigen" von Arthur Schnitzler, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2012 – „Endstation Sehnsucht" von Tennessee Williams, Cassalla-Theater Kassel

2012 – „Der gute Mensch von Sezuan" von Bertolt Brecht, Kulturfabrik Salzmann Kassel

2012 – „69" von Igor Bauersima, Theatre „Under the very roof"

           St. Petersburg (Russland) / Dock 4 Kassel

2013 – „Der zerbrochene Krug" von Heinrich von Kleist, Theaterstübchen Kassel

2013 – „Boulevard Sevastopol" von Igor Bauersima, Dock 4 Kassel

2013 – „Tartuffe" von J.-B. Molière, Dock 4 Kassel

2013 – „Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt, Dock 4 Kassel / TACA Périgueux (Frankreich)

2013 – „Am Ost-Hang" von Taras Drozd, Theatre „Under the very roof“ St. Petersburg (Russland)

2014 – „Der Kirschgarten" von Anton Tschechow, Dock 4 Kassel

2014 – „Der Liebhaber" von Stefan Limbrunner,

           Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2014 – „Luv" von Murray Schisgal,

           Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2014 – „Yvonne, die Burgunderprinzessin" von Witold Gombrowicz, Dock 4 Kassel

2014 – „99 Grad" von Albert Ostermaier, Dock 4 Kassel

2014 – „Die heilige Johanna der Schlachthöfe" von Bertolt Brecht, Halle 2

           (SOZO visions in motion), Kassel / TACA Périgueux (Frankreich)

2014 – „Der Stumme Diener" von Harold Pinter, Theatre „Under the very roof" 

           St. Petersburg (Russland) / Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2015 – „Bernarda Albas Haus" von Federico Garcia Lorca, Dock 4 Kassel

2015 – „Die Tippser" von Murray Schisgal, Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2015 – „Die Kabale der Scheinheiligen" von Michail Bulgakow, Dock 4 Kassel

2015 – „Was einer sucht, das findet er" von Alexander Ostrowski, Dock 4 Kassel

2015 – „Die Verbrecher" von Ferdinand Bruckner, Dock 4 Kassel / TACA Périgueux (Frankreich)

2016 – „Friede den Hütten! Krieg den Palästen!" - Georg Büchner Abend, 

           Junges Theater Göttingen

2016 – „Peer Gynt" von Henrik Ibsen, Dock 4 Kassel

2016 – Die Migranten" nach Peter Turrini „Ich liebe dieses Land",

           Dock 4 Kassel/TACA Périgueux (Frankreich)

2017 – „Walnussbrot" von Daniela Schönberg, Dock 4 Kassel

2017 – „Der Bär"/„Der Heiratsantrag" von Anton Tschechow, Palais Hopp Kassel

2017 – „Locked" - Tanzaufführung, Dock 4 Kassel

2017 – „Liliom" von Ferenc Molnár, Dock 4 Kassel

2017 – „Tango"/„Polizei" von Slawomir Mrozek, Dock 4 Kassel

2017 – "Die Kleinbürgerhochzeit" von Bertolt Brecht, Dock 4 Kassel

2017 – "Nie wieder Friede!" von Ernst Toller, Dock 4 Kassel/

            TACA Périgueux/Goethe-Institut Paris (Frankreich)

2017 – "Das Streichquartett" nach Szöke Szakáll, Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2018 –  Brecht-Szenen, Dock 4 Kassel

2018 – "Nanou" von Wolfgang Maria Bauer, Dock 4 Kassel

2018 – "Nichts... hat eine Bedeutung" nach Janne Teller, Dock 4 Kassel

2018 – "Hexenjagd" von Arthur Miller, Dock 4 Kassel, Junges Theater Göttingen

2018 – "Das Fest" von Thomas Vinterberg/Mogens Rukov, Dock 4 Kassel

2018 – "Eine Frau namens Medea" nach Seneca, Dock 4 Kassel/

            TACA Périgueux/Espace Beaujon Paris (Frankreich)

2018 – "Das Wunder des Heiligen Antonius" von Maurice Maeterlinck, Dock 4 Kassel

2018 – "Don Juan kommt aus dem Krieg" von Ödön von Horváth, SOZO Tanzhalle Kassel

Künstlerischer Leiter der Schauspielschule Kassel: Viktor Dell

Staatlich anerkannte

Berufsfachschule

Schauspielschule Kassel

Wolfsschlucht 25

34117 Kassel

 

 

Telefon: +49 561 8619341

Fax:       +49 561 8906827
E-Mail:
info@schauspielschule-kassel.de

 

Nächste Vorsprechtermine

18.01.2019 - 15.30 Uhr -

Wolfsschlucht 25, 34117 Kassel

 

08.03.2019 - 15.30 Uhr - Wolfsschlucht 25, 34117 Kassel

 

05.04.2019 - 15.30 Uhr -

Wolfsschlucht 25, 34117 Kassel

 

Weitere Termine nach Absprache

 

Ferien 2018/2019

Weihnachtsferien

24.12.2018 - 06.01.2019

 

Osterferien

15.04.2019 - 27.04.2019

 

Sommerferien

22.07.2019 - 30.08.2019

 

Herbstferien

07.10.2019 - 18.10.2019