Aktuelle Aufführungen

7. / 8. Juli 2017 - jeweils um 18.00 Uhr / 21.00 Uhr -

"Liliom" von Franz Molnar - Abschlussinszenierung des 6. Semesters

 

Liliom ist der Star des Rummelplatzes. Weil er die Mädchen anlockt, wird er als Karussellausrufer angemietet. Am Rande der Gesellschaft, zwischen Gauklern, Glückssuchern und Träumern, lebt er von Frauen, die ihm ihr Geld und ihre Zärtlichkeit schenken. Als er auf dem Ringelspiel die Dienstmagd Julie um die Taille nimmt, beginnt eine Liebesgeschichte, die bis in die Abgründe des Fegefeuers führt...

 

Es spielen: Marcel Bartsch, Marie Eberhardt, Max Heinemann, Philip Heines

(2. Semester), Isabelle Heathcote, Bernadette Krenzer, Marcel Irmey, Linda James, Daniela Schöneberg, Lisa Surmann.

 

Regie: Rafael Meltzer. Regieassistenz: Carla Schmelter.

Ausstattung: Lucia Stamac.

 

Kartenvorbestellung unter Telefonnummer: +49 (0)561 787 2067 oder unter: http://www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt

 

14./15. Juli 2017 - jeweils um 20.00 Uhr - "Tango"/"Die Polizei" -

zwei Komödien von Slawomir Mrozek - Aufführung des 4. Semesters

 

„Polizei“ ist eine groteske Komödie über den Verfall der Polizei. Was passiert, wenn das gesamte Volk geschlossen hinter der Regierung steht? Was soll dann die Polizei tun, um ihre Existenz zu bewahren?

In "Tango" geht es um eine Familie, die in der Erinnerung an ihre rebellische Jugend lebt, in der sie sich jene vollkommene Freiheit erkämpft hat, die der Sohn Artur so verabscheut.

 

Es spielen: Eva Blum, Katharina Fromm, Marie-Sophie Renner, Christopher Seban; Caspar Bähr, Jakob Blum, Janine Bossecker, Selina Brand, Richard Kleditsch, Ole Pampuch, Lisa Schreiber.

 

Regie: Sebastian Rückert.

 

Kartenvorbestellung unter Telefonnummer: +49 (0)561 787 2067 oder unter: http://www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt

 

4. Semester 2017 / Foto privat

Studiobühne der Schauspielschule Kassel

21. Juli 2017 - 19.00 Uhr - Arbeitspräsentation des 2. Semesters 2017

 

Schüler/innen: Lucas Robin Dörr, Martha-Angel Gräbenetz, Philip Heines, Pascal Hettler, Lea Martina Hübner, Antonia Leonie Kohlstedt, Jens Meyer, Layla Middeke, Natalie Nowak spielen die Duo-Szenen vor. Im Programm u. a.: "Unschuld", "Tätovierung" (D. Loher), "Jagdszenen aus Niederbayern" (M. Sperr), "Zwei auf einer Bank" (A. Gelmann), "Krankheit der Jugend" (F. Bruckner), "Die fetten Jahre sind vorbei" (K. Held), "Rebell zum Schein" (S. O´Casey), "Die tätowierte Rose"

(T. Williams).  

 

Dozenten/innen: Viktor Dell, Tina Machulik, Rafael Meltzer, Maja Müller-Bula, Sebastian Rückert, Sofia Sheynkler, Anna-Lena Tietje, Andrea Tralles.

 

Kartenvorbestellung unter Telefonnummer: +49 (0)561 861 93 41 oder unter: http://www.schauspielschule-kassel.de

 

06./07. Oktober 2017 - jeweils um 20.00 Uhr -

"Die Kleinbürgerhochzeit" von Bertolt Brecht - Aufführung des

5. Semesters

 

In dem von Bertolt Brecht verfassten Einakter „Die Kleinbürgerhochzeit“ wird die gespielte Idylle des Kleinbürgertums komödiantisch zur Schau gestellt.

Die Hochzeit, die eigentlich der schönste Tag im Leben einer Braut sein sollte, wird zu einer Farce, bei der nicht nur sämtliche Möbel, sondern auch der gute Ruf des Brautpaares, besonders der der schwangeren Braut und die scheinbar heile Welt des Spießbürgertums zerstört werden.

 

Es spielen: Caspar Bähr, Eva Sophie Blum, Jakob Blum, Janine Bosseker, Selina Brand, Katharina Fromm, Richard Kleditsch, Ole Pampuch, Marie-Sophie Renner, Lisa Schreiber und Christopher Seban.

 

Regie: Viktor Dell. Regieassistenz: Yorick Tortochaux.

 

Kartenvorbestellung unter Telefonnummer: +49 (0)561 787 2067 oder unter: http://www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt

 

13. Oktober 2017 - 20.00 Uhr   - "Nie wieder Friede!" von Ernst Toller -

Schauspielschule Kassel / TACA Périgueux/Paris

 

„Nie wieder Friede!“ – ist ein Stück mit klaren Anspielungen auf die Zeit der Weimarer Republik sowie auf das 3. Reich und zugleich ist ein zeitloses Stück über soziale Utopien und Dystopien, über die Sprunghaftigkeit im Umgang mit politischen Maximen und die Widersprüchlichkeit menschlichen Handelns.

 

Die Aufführung ist eine deutsch-französische Theaterproduktion, die junge professionelle Künstler aus beiden Ländern zusammenführt. Das Projekt wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW/OFAJ), vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie vom Erasmus+ Programm der Europäischen Union unterstützt.

 

Regie: Francois Dragon. Regieassistenz: Pauline Dragon.

 

Kartenvorbestellung unter Telefonnummer: +49 (0)561 787 2067 oder unter: http://www.dock4.de/cms/kartenvorbestellungdirekt

 

Aufführungen der Schauspielschule Kassel (2005-2017)

Inkl. Kooperationsprojekte mit Jungen Theater Göttingen, „Komödie“ Kassel,

TACA Paris/Périgueux, Bad Hersfelder Festspiele u. a.

 

2005 – „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny" von Bertolt Brecht, Dock 4

2006 – „Die Heirat" von Nikolaj Gogol, Kulturfabrik Salzmann

2006/07 – „Das Tagebuch der Anne Frank" von Wendy Kesselmann,

Junges Theater Göttingen

2007 – „Auf hoher See" von Slawomir Mrozek, Dock 4

2007 – „Der tollste Tag" von Peter Turrini, Dock 4

2007/08  „Herr der Fliegen" von William Golding, Junges Theater Göttingen

2008 – „Das Missverständnis" von Albert Camus, Dock 4

2008 – „Die Revolution ist noch nicht fertig!" nach Georg Büchner

„Dantons Tod“, Junges Theater Göttingen

2009 – „Der Stumme Diener" von Harold Pinter, „Komödie“ Kassel

2009 – „Die Zofen" von Jan Jane, Dock 4

2009 – „Bluthochzeit" von Federico Garcia Lorca, Kulturfabrik Salzmann

2010 – „Norway Today" von Igor Baursima, „Komödie“ Kassel

2010 – „Krankheit der Jugend" von Ferdinand Bruckner, Dock 4

2010 – „Der Menschenfeind" von J-B Molier, Kulturfabrik Salzmann

2010 – „Bezahlt wird nicht" von Dario Fo, Dock 4

2011 – „Und Zeit vertreibt die Liebe" von Marivaux, Kulturfabrik Salzmann

2011 – „Die Wirtin" von Peter Turrini, Kulturfabrik Salzmann

2012 – „Endstation Sehnsucht" von Tennessee Willams, Cassalla-Theater 

2012 – „Der gute Mensch von Sezuan" von Bertolt Brecht, Kulturfabrik Salzmann

2012/13 – „69" von Igor Bauersima, Theatre „Under the very roof"

St. Petersburg/Dock 4

2013 – „Boulevard Sevastopol" von Igor Bauersima, Dock 4

2013 – „Tartuffe" von J-B Molier, Dock 4

2013 – „Die Physiker" von Friedrich Dürrenmatt, Dock 4/TACA Périgueux

2013 – „Am Ost-Hang" von Taras Drozd, Theatre „Under the very roof"

St. Petersburg

2014 – „Der Kirschgarten" von Anton Tschechow, Dock 4

2014 – „Der Liebhaber" von Stefan Limbrunner, Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2014 – „Luv" von Murray Schisgal, Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2014 – „Yvonne, die Burgunderprinzessin" von Witold Gombrowicz, Dock 4

2014 – „99 Grad" von Albert Ostermeier, Dock 4

2014 – „Die heilige Johanna der Schlachthöfe" von Bertolt Brecht, Halle 2

SOZO visions in motion/ TACA Périgueux (Frankreich)

2014/15 – „Der Stumme Diener" von Harold Pinter, Theatre

„Under the very roof" St. Petersburg/Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2015 – „Bernarda Albas Haus" von Federico Garsia Lorca, Dock 4

2015 – „Die Tippser" von Murray Schisgal, Studiobühne der Schauspielschule Kassel

2015 – „Die Kabale der Scheinheiligen" von Michail Bulgakow, Dock 4

2015 – „Was einer sucht, das findet er" von Alexander Ostrowski, Dock 4

2015 – „Die Verbrecher" von Ferdinand Bruckner, Dock 4/TACA Périgueux

2016/17 – „Friede den Hütten! Krieg den Palästen!" - Georg Büchner Abend,

Junges Theater Göttingen

2016/17 – „Peer Gynt" von Henrik Ibsen, Dock 4

2016 – „Die Goldene Gans" nach Brüder Grimm, 66. Bad Hersfelder Festspiele

2016 – „Krabat" von Otfried Preußlers, 66. Bad Hersfelder Festspiele

2016 – Die Migranten" nach Peter Turrini „Ich liebe dieses Land",

Dock 4/TACA Périgueux (Frankreich)

2017 – „Invasion!" von Jonas Hassen Khemiri, Junges Theater Göttingen

2017 – „ Walnussbrot" von Daniela Schönberg, Dock 4

2017 – „Der Bär"/"Der Heiratsantrag" von Anton Tschechow (Kooperation mit Theater am Fluss, Kassel), Palais Hopp

2017 – „Locked" - Tanzaufführung, Dock 4

2017 – „Das Tapfere Schneiderlein" nach Brüder Grimm, 67. Bad Hersfelder Festspiele

Künstlerischer Leiter der Schauspielschule Kassel: Viktor Dell